Mein Leben für die Hexenkinder – Maimouna Obot in der Holstenstraße

Mein Leben für die Hexenkinder
Zum Buch, mit Leseprobe >>>

Maïmouna Obot bei ihrer Lesung in der Holstenstraße, 27. April 2022

Don’t waste your life! – Vergeude nicht dein Leben! Diese Herausforderung liest Maïmouna Obot in jungen Jahren und sucht seitdem nach der Aufgabe, die Gott ganz speziell für sie hat.

In ihrer Arbeit als Juristin in der Bundesverwaltung zieht Maïmouna Obot von Stuttgart nach Barcelona, Amsterdam, Köln, Kaiserslautern, dann nach München, Lübeck, Bonn und wieder zurück nach Stuttgart. Nigeria, das Herkunftsland ihres Vaters, stand nie auf ihrer Reisewunschliste. Bis sie sich dann 2015 doch für einen mehrwöchigen Aufenthalt in diesem afrikanischen Land entscheidet. Wie es dazu kam und was sie dort erlebt erzählt sie mitreissend und bewegend in ihrem Bericht „Mein Leben für die Hexenkinder – Berufen zu den verstoßenen Kindern Nigerias.“ zum Buch, mit Leseprobe >>>

Unbedingt lesenswert! Sehr offen schreibt sie auch über ihre Erfahrungen als „Schwarze Deutsche“, die hier als schwarz und in Nigeria als weiß eingestuft wird – jeweils mit entsprechender Behandlung. Hier Misstrauen und Benachteiligung, dort Erwartung und Vorzugsstellung.

Was sind nun Hexenkinder? Wieso werden kleine Kinder und Jugendliche ausgesetzt, mißhandelt oder getötet? Auch das beschreibt sie in ihrem Buch, angereichert durch viele Berichte der betroffenen Kinder, denen sie eine Stimme gibt. Ihr erster Aufenthalt in Nigeria hat Maïmouna Obot eine Lebensaufgabe vor die Füße gelegt. Mit ganzem Herzen und voller Elan hat sie diese Herausforderung angenommen. 

In unserer Reihe „Mittwochabends in der Holstenstraße“ hatten wir am 27. April 2022 die Freude, Maïmouna Obot persönlich kennenzulernen. In ihrem Vortrag und den Gesprächen im Anschluss der Veranstaltung wurden wir bewegt von ihrem Anliegen und empfehlen sowohl ihr Buch, als auch die Unterstützung des Vereins. Es ist absolut beeindruckend, wie mit dem engagierten Einsatz von Maïmouna Obot und dem Verein storychangers Veränderungen in Gang gekommen sind. 

Storychangers setzt sich dafür ein, dass die „Hexenkinder“ in Eket, Südnigeria, eine Chance erhalten. Mit finanziellen Zuwendungen für die Ernährung, Kleidung und Schulbildung der Kinder sowie für Aufklärungskampagnen wollen wir Geschichte schreiben und die Hexenverfolgung in Nigeria beenden.“ Ein Rundgang auf der Homepage des Vereins gibt dazu einen guten Überblick, sowie etliche Interviews mit betroffenen Kindern. Es sind Hoffnungsgeschichten.  storychangers >>>