Becoming Mrs. Lewis

C.S.Lewis ist auch Jahrzehnte nach seinem Tod noch weltweit im Gespräch. Seine Narnia-Geschichten werden momentan beim Streaminganbieter Netflix als Serie verfilmt. Seine klugen Gedanken zum Christentum und den allgemeinen Lebensfragen inspirieren bis heute junge und alte Menschen, und versorgen Prediger und Autoren mit produktiven Ideen.

Lewis hat erst spät in seinen Fünfzigern geheiratet. Zuerst nur standesamtlich, rein formell, um seiner guten Freundin Joy Davidman zu helfen. So konnte sie mit ihren beiden Söhnen in England bleiben und musste nicht nach Amerika zurück, in eine schwierige familiäre Situation. Joy selbst war schon länger bewusst, dass aus der Seelenverwandtschaft mit ihrem einstigen Brieffreund Lewis Liebe geworden war. Empfand er tatsächlich nur eine intellektuelle Zuneigung?

Lewis widmete den “Ritt nach Narnia” Joys Söhnen. Sie inspirierte ihn bei vielen seiner weiteren Werke und wurde mehr und mehr zu seiner Vertrauten. So ist auch der geniale und vielschichtige Roman “Du selbst bist die Antwort” (engl.: Till we have faces) als Gemeinschaftswerk von Joy Davidman und C.S.Lewis entstanden. Die beiden verbrachten beruflich und privat viel Zeit miteinander. Aber erst als Joy mit Anfang vierzig totkrank wird, kann Lewis sich selbst und ihr seine Gefühle eingestehen. Nun setzt er alles daran, sie kirchlich zu heiraten und mit ihren Kindern in sein Haus zu holen.

Den beiden werden überraschend drei gemeinsame Jahre geschenkt, in der sich Joys Gesundheit erstaunlich bessert. Doch dann holt der Tod sie ein. Lewis ist am Boden zerstört und sein Glaube wird zutiefst gerüttelt und hinterfragt.

“Die Liebesgeschichte der beiden wurde ja bereits von Hollywood verfilmt. Dabei ein zwar gut gemachter Film, der aber die wirklichen Personen hinter der Geschichte als Sprungbrett nimmt, um dann etwas eigenes zu erzählen. So ganz stimmig war das nie, für Fans, die sich jahrelang in Schriften von C.S.Lewis und Joy Davidman eingelesen haben. Patti Callahan ist es nun gelungen, diese beiden Personen lebendig und nahbar zu machen. Sie schreibt in freier Romanform, aber hält sich eng an den Briefwechsel und die veröffentlichten Schriften von Lewis und Joy Davidman. Vor allem Joys Gedichte, die sie über Jahre hinweg geschrieben hat, zeigen ihren inneren Weg und ihre Liebe zu Lewis. Der englische Originaltitel “Becoming Mrs. Lewis” macht deutlich, das es um eine Enwticklung geht. Es ist der lange, oft schmerzliche Weg zur persönlichen Reife und Heilung. Und es ist eine ergreifende Liebesgeschichte. Nicht nur für C.S.Lewis-Fans eine unbedingte Empfehlung.”

Hier geht’s zum Buch, mit Leseprobe >>>